„Die Tischreden der Katharina Luther“ sind ein kleines, feines Kammerspiel mit anspruchsvollem Charakter. Die „ungehaltenen“ Reden der ehemaligen Nonne Katharina von Bora an ihren angetrauten Mann Doktor Martinus Luther werden durch die szenische Aufführung tatsächlich wiederbelebt. Die heiter-ernste und tiefgründige Atmosphäre des Lutherhaushalts wird im aktuellen Heute direkt spürbar und hinterlässt beim Publikum einen nachhaltigen Eindruck, der zum Nachdenken und humorvollen Weitersinnieren anregt.

Katharina Luther schmiss den Laden

Martin Luther hämmerte die 95 Thesen an die Kirchtür zu Wittenberg, Katharina Luther schmiss den Laden und ertrug ein Leben lang den feinen Unterschied zwischen gesprochenem Wort und gelebter Wirklichkeit. Die nur wenigen schriftlichen Zeugnisse aus ihrer Hand bezeugen, dass sie eine Frau der Tat war, dass sie dort aktiv wurde, wo die Studiosi nur andächtig zuhörten, dass sie verzieh, wo Luther urteilte…

In dieser szenischen Darbietung mit Elisabeth Haug tritt eine besondere Frau aus dem Schatten ihres berühmten Ehegatten in das Licht der weiblichen Urteilskraft.

Weiter 

  Portrait Martin Luther